Die Region Hannover: Mitten in Europa – Europa: Mitten in der Region Hannover

Europa hat eine große Bedeutung für die Region Hannover. Das wird sichtbar durch die große Beteiligung an #PulseOfEurope, aber auch insbesondere an den vielfältigen individuellen Erfahrungen der hier lebenden Menschen. Ich selbst habe als überzeugte Europäer viele Länder Europas bereist, bin neugierig auf die verschiedenen Kulturen und regionalen Besonderheiten. Gastfreundschaft ist ein tolles Wort in diesem Zusammenhang.

In der Wirtschaft sieht es nicht anders aus. Viele Unternehmen aus der Region Hannover pflegen gut funktionierende europäische Geschäftsbeziehungen. Das ist etwas wert. Das ist ein weiterer Grund, warum es Sinn stiftet an die europäische Idee zu glauben.

Wir brauchen die großen Lösungen, wenn wir die vor uns liegenden Herausforderungen, bspw. durch den globalen Klimawandel lösen wollen. Daher unterstütze ich aus tiefstem Herzen die europäische Idee. Nicht unkritisch, aber um Bestand bedacht!

Pressemitteilung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in der Regionsversammlung

Hannover, 20.4.2017 – „Nur durch die europäische Integration konnte sich Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg wieder in die Gemeinschaft der Staaten integrieren. Und bis heute ist die Europäische Union ein Garant für Frieden und Freiheit in Deutschland und in Europa!“, stellt Brigitte Nieße, Fraktionsvorsitzende der Grünen in der Region Hannover anlässlich der Europawoche klar. „Und die EU ist aktuell wie nie zuvor. So kann z.B. nur durch eine gemeinsame Klimaschutzpolitik aller europäischen Staaten ein weltweites Beispiel für CO2-armes Wirtschaften gegeben werden.“

„Die Region Hannover liegt im Herzen Europas und genießt viele Vorteile durch die EU: Viele Kommunen in der Region Hannover profitieren über die LEADER und ILE Programme ganz direkt von der Europäischen Union. Und auch eines der größten Umweltschutzprojekte in der Region, die Hannoversche Moorgeest, könnte ohne die EU nicht umgesetzt werden! Also liegt Europa auch mitten in der Region Hannover.“, führt Fabian Peters, Mitglied im Ausschuss für Regionalplanung, Naherholung, Metropolregion und Europa, aus.

„Natürlich müssen Strukturen und Institutionen immer wieder hinterfragt und angepasst werden, aber ohne den europäischen Einigungsprozess wären Deutschland und die Region Hannover heute längst nicht so gut aufgestellt.“, ergänzt die Fraktionsvorsitzende Brigitte Nieße.

Hintergrund: Vor 60 Jahren unterzeichneten die Staats- und Regierungschefs der Bundesrepublik Deutschland, von Belgien, Frankreich, Italien, Luxemburg und den Niederlanden in Rom die Gründungsverträge zur Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft. Die Region Hannover, das Europäischen Informations-Zentrum Niedersachsen und die Landeshauptstadt Hannover richten gemeinsam die Europawoche 2017 aus, um mit vielfältigen Veranstaltungen für ein gemeinsames Europa zu werben, aber auch über seine Probleme zu diskutieren.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.